Elke Duhme
Kreisvorsitzende
Herzlich Willkommen auf der Seite der Frauenunion des Kreisverbandes Warendorf!

Die Frauenunion vertritt die Anliegen von Frauen in der CDU und in der Politik.
Wir nehmen zu politischen Fragen Stellung und tragen zur Willensbildung in der CDU bei. Wir treten vornehmlich für die sich aus dem Lebensbereich von Frauen ergebenen politischen Anliegen ein .
Ein besonderes Anliegen ist  für uns die angemessene Vertretung von Frauen in den Organen der Partei und bei der Übernahme von politischen Mandaten.
Gemeinsam können wir viel erreichen!

Ihre Elke Duhme
Kreisvorsitzende

Warendorf. Die Kreisvorsitzende der Frauen Union der CDU wurde auf der 25. Landesdelegiertentagung der FU in Herne zur stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt.

Sie erhielt bei den Wahlen das zweitbeste Ergebnis. Als Vorsitzende wurde Ingrid Fischbach MdB mit 100 % der Stimmen im Amt bestätigt. Der Kreis FU war mit 7 Delegierten vertreten.

Inhaltlich stand die Tagung unter dem Thema „Gerechtigkeit schaffen: Entgeltlücke schließen“. Seit Jahren schon kommen Untersuchungen immer wieder zu dem Ergebnis, dass Frauen 22 bis 24 Prozent weniger verdienen als Männer. „Viel Dienst, wenig Verdienst“, brachte es die – ebenfalls als stellvertretende FU-Vorsitzende wiedergewählte - Ina Scharrenbach auf den Punkt.




 
13.04.2017
Die Senioren  Union wählte gestern in Sendenhorst den neuern Kreisvorstand.
Karl-Heinz Greiwe wurde mit 100% der Stimmen wiedergewählt.
Er hatte vor 2 Jahren den Vorsitz übernommen und betonte nach seiner Wiederwahl, dass ihm die Arbeit als Vorsitzender großen Spass macht. Während des Wahlmarathons rerferierte Astrid Birkhahn MdL, Bezirksvorsitzende der Senioren Union,  und betonte, dass angesichts der jüngsten Ereignisse Senioren deutlich machen sollten, zu welchen Werten sie stehen.
Auch Daniel Hagmeier und Henning Rehbaum MdL berichteten über ihre Ziele in der Kommunal- und Landespolitik.
Quelle: Astrid Birkhahn MdL  

07.04.2017
Am 3.4.2017 führte der CDU Kreisverband seinen 53. Parteitag durch. 194 Delegierte aus den Verbänden wählten einen neuen Kreisvorstand und erlebten eine fulminante Rede des Spitzenkandidaten der CDU NRW Armin Laschet. Astrid Birkhahn MdL wurde als stellvertretende Kreisvorsitzende in ihrem Amt bestätigt.

Quelle: Astrid Birkhahn MdL  

23.03.2017
CDU im Gespräch mit Kreiselternrat
Zu einem ausführlichen Gedankenaustausch in der Kita Weidenkorb in Everswinkel trafen sich jetzt der Vorstand des Kreiselternrats mit den CDU- Landtagsabgeordneten Astrid Birkhahn (Everswinkel) und Henning Rehbaum (Albersloh) sowie der CDU-Landtagskandidat Daniel Hagemeier (Oelde).
Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die angestrebten Änderungen im Kinderbildungsgesetz.
Viele Punkte, wie Inklusion, Qualitätsentwicklung, Gestaltung der Öffnungszeiten, Personalschlüssel sind u.a. gekoppelt an eine gute und auskömmliche Finanzierung.
Da die Kita-Finanzierung durch das Land vielerorts nicht auskömmlich ist, stellt dieses viele Träger derzeit vor große Herausforderungen. Hinzu komme die immer weiter steigende Belastung der Erzieherinnen durch zusätzliche Dokumentationspflichten, größere Gruppen und Personalengpässe in den Kindergärten.

 
 
Bildunterschrift: Kreiselternrat im Gespräch mit CDU-Abgeordneten: v.l.: Henning Rehbaum (MdL), Julia Ulbrich (KER), Katharina Rathje (KER), Michael Mergenthaler (2.Vorsitzender KER), Astrid Birkhahn (MdL), Sandra Brinkmann (1.Vorsitzende KER), Daniel Hagemeier (Landtagskandidat)

Quelle: Astrid Birkhahn MdL  

16.03.2017
Integrationsschädlich, verfassungswidrig und politisch fahrlässig
Zur heutigen Debatte und Abstimmung über das Kommunalwahlrecht für Nicht-EU-Ausländer im Landtag Nordrhein-Westfalen erklärt die heimische CDU-Abgeordnete Astrid Birkhahn:

„Ein kommunales Ausländerwahlrecht ist integrationsfeindlich, verfassungswidrig und angesichts der aktuellen außenpolitischen Situation politisch fahrlässig. Aus diesen Gründen habe ich wie die gesamte CDU-Landtagsfraktion heute gegen das Gesetz gestimmt.

Ein kommunales Wahlrecht auch für Nicht-EU-Ausländer würde jede Politik für Integration durchkreuzen. Wer hier wählen will, muss auch Deutscher werden wollen, mit allen Rechten und Pflichten. Das Wahlrecht steht am Ende und nicht am Anfang einer erfolgreichen Integration. Wer sich über Jahre bewusst gegen die Einbürgerung entscheidet, darf kein gesondertes Wahlrecht bekommen.


Quelle: Astrid Birkhahn MdL  

11.03.2017
Am 27. Landesdelegiertentag der Frauen Union NRW waren auch die Frauen des Kreisverbandes Warendorf-Beckum stark vertreten. Nachdem Ingrid Fischbach MdB nicht mehr als Vorsitzende zur Verfügung stand, unterstützten die Frauen Ina Scharrenbach MdL, die mit über 92 Prozent zur neuen Landesvorsitzenden der FU NRW gewählt wurde. Aus dem Kreisverband Warendorf-Beckum wurde Elke Duhme als Stellvertreterin bestätigt.


weiter