Elke Duhme
Kreisvorsitzende
Herzlich Willkommen auf der Seite der Frauenunion des Kreisverbandes Warendorf!

Die Frauenunion vertritt die Anliegen von Frauen in der CDU und in der Politik.
Wir nehmen zu politischen Fragen Stellung und tragen zur Willensbildung in der CDU bei. Wir treten vornehmlich für die sich aus dem Lebensbereich von Frauen ergebenen politischen Anliegen ein .
Ein besonderes Anliegen ist  für uns die angemessene Vertretung von Frauen in den Organen der Partei und bei der Übernahme von politischen Mandaten.
Gemeinsam können wir viel erreichen!

Ihre Elke Duhme
Kreisvorsitzende

Warendorf. Die Kreisvorsitzende der Frauen Union der CDU wurde auf der 25. Landesdelegiertentagung der FU in Herne zur stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt.

Sie erhielt bei den Wahlen das zweitbeste Ergebnis. Als Vorsitzende wurde Ingrid Fischbach MdB mit 100 % der Stimmen im Amt bestätigt. Der Kreis FU war mit 7 Delegierten vertreten.

Inhaltlich stand die Tagung unter dem Thema „Gerechtigkeit schaffen: Entgeltlücke schließen“. Seit Jahren schon kommen Untersuchungen immer wieder zu dem Ergebnis, dass Frauen 22 bis 24 Prozent weniger verdienen als Männer. „Viel Dienst, wenig Verdienst“, brachte es die – ebenfalls als stellvertretende FU-Vorsitzende wiedergewählte - Ina Scharrenbach auf den Punkt.




 
17.06.2017
Reinhold Sendker MdB zum Tod von Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl
„Mit Helmut Kohl ist ein großer Staatsmann gestorben. Sein Tod ist eine Zäsur, sowohl für die CDU als auch für die Bundesrepublik. Niemand hat die CDU in seiner grundsätzlichen Ausrichtung mehr mitgestaltet als Helmut Kohl. Seine großen Ziele hat er stets konsequent und mit Nachdruck verfolgt. Er war die große Integrationspersönlichkeit der CDU und als gestaltende Kraft in der deutschen Politik absolut verlässlich. Auf zahllosen Parteitagen und Großveranstaltungen vor Ort hat er es stets geschafft, die Partei mitzunehmen und für seine Ziele zu begeistern. Und er war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Mit seinem ausgesprochen geschickt positionierten legendären 10-Punkte-Plan konnte er die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes erreichen. Als „Kanzler der Einheit“ wird er uns stets in Erinnerung bleiben.
Wir Europäer leben seit mehr als 70 Jahren in Frieden, Freiheit und Wohlstands zusammen. Diese lange Periode des friedlichen Miteinanders haben wir auch Helmut Kohl zu verdanken. Kohl war überzeugter Europäer, der die Einigung Europas mit aller Kraft vorantrieb. Er war Architekt und Baumeister der Europäischen Union. Die Aussöhnung mit Frankreich war dem Rheinland-Pfälzer, der die Gräuel des Zweiten Weltkriegs hautnah miterlebt hat, eine Herzensangelegenheit. Unvergessen sind die Bilder von Helmut Kohl und François Mitterand Hand in Hand vor den Kriegsgräbern von Verdun 1984. Mit François Mitterand verband ihn eine enge Freundschaft. Und mit Mitterand an seiner Seite war es ihm möglich, die EU entgegen allen Zweiflern von einer Wirtschaftsunion zu einer echten politischen Einheit weiterzuentwickeln. Vielfach hat Kohl in den vergangenen Jahren gefordert, Europa müsse mehr weltpolitische Verantwortung übernehmen. Und wenn eines in den vergangenen Tagen wieder einmal deutlich wurde: Europa braucht mehr Europäer wie Helmut Kohl.
Die große mediale Berichterstattung der vergangenen Tage über das Leben und Wirken von Helmut Kohl hat uns einmal mehr vor Augen führt, dass die heutige Einheit Europas keine Selbstverständlichkeit ist. Sie ist nicht aus dem Nichts geboren und sie wird nur Bestand haben, wenn wir uns aktiv für sie einsetzen. Das sind wir auch Helmut Kohl schuldig. Ein europäischer Staatsakt, wie vom Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker geplant, ist daher eine angemessene und richtige Würdigung für das Lebenswerk des überzeugten Europäers Kohl.
Für das Wirken von Helmut Kohl bedanke ich mich. Ich verneige mich vor einem großen Deutschen.“

10.06.2017
Besichtigung der Gärtnerei Schulze-Eckel
 

16.05.2017
Kreis Warendorf / Sendenhorst. Mit der Feststellung „alle Wahlziele erreicht“ verlief die Wahlanalyse des CDU – Kreisvorstandes am Montagabend in Sendenhorst in bester Stimmungslage. Auf ihrer konstituierenden Sitzung bestimmte der neugewählte Kreisvorstand der CDU seine zukünftigen Arbeitsschwerpunkte. Dazu zählen die Politikfelder „Ländlicher Raum“, „bessere Sicherheitsstrukturen, „Schule/Inklusion“ sowie die „Verkehrsinfrastruktur im Kreis Warendorf“. Nach der für die CDU erfolgreichen Landtagswahl will man in diesen Arbeitsbereichen mit konkreten Vorschlägen und Initiativen aufwarten. CDU – Kreisvorsitzender Reinhold Sendker bringt es auf den Punkt: „Die Wählerinnen und Wähler haben uns ihr Vertrauen ausgesprochen, nun gilt es zu liefern“!

16.05.2017
Kreis Warendorf / Sendenhorst. Mit der Feststellung „alle Wahlziele erreicht“ verlief die Wahlanalyse des CDU – Kreisvorstandes am Montagabend in Sendenhorst in bester Stimmungslage. Auf ihrer konstituierenden Sitzung bestimmte der neugewählte Kreisvorstand der CDU seine zukünftigen Arbeitsschwerpunkte. Dazu zählen die Politikfelder „Ländlicher Raum“, „bessere Sicherheitsstrukturen, „Schule/Inklusion“ sowie die „Verkehrsinfrastruktur im Kreis Warendorf“. Nach der für die CDU erfolgreichen Landtagswahl will man in diesen Arbeitsbereichen mit konkreten Vorschlägen und Initiativen aufwarten. CDU – Kreisvorsitzender Reinhold Sendker bringt es auf den Punkt: „Die Wählerinnen und Wähler haben uns ihr Vertrauen ausgesprochen, nun gilt es zu liefern“! Der CDU – Kreisvorstand dankte mit einem lang anhaltendem Beifall den beiden erfolgreichen Wahlkreiskandidaten Henning Rehbaum (Albersloh) und Daniel Hagemeier (Oelde) für ihren „tollen Wahlkampfeinsatz“. Großer Beifall und Dank galt auch der scheidenden Landtagsabgeordneten Astrid Birkhahn, die den Nordkreis seit Mai 2010 im Düsseldorfer Landtag vertritt und am 1. Juni aus ihrem Amt ausscheiden wird. Die Everswinkelerin gehört dem Kreisvorstand weiterhin als stellvertretende Vorsitzende an. In den nächsten Wochen steht nun die Wahlkampfplanung für den im Spätsommer anstehenden Bundestagswahlkampf auf der Tagesordnung.


Quelle: Astrid Birkhahn MdL  

27.04.2017
 

Eine interessante schulpolitische Veranstaltung des Arbeitskreises Schule und Bildung veranstaltete der CDU Kreisverband mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Schule und Weiterbildung des Landtages NRW, Astrid Birkhahn, im Hotel „Merfelder Hof“ in Dülment. Die Schulexpertin sprach über Inhalte des schulpolitischen Leitantrages der Landes-CDU darlegen und stellte sich den Fragen der Teilnehmer. 
Es entstand eine spannende Diskussion,  Astrid Birkhahn MdL hatte überzeugende Argumente für eine CDU Politik, die das Kindeswohl wieder in den Mittelpunkt unseres Engagements rückt, wenn es um Bildung und die berufliche Zukunft unserer Kinder geht. Dieser Weg gelingt nur, wenn Eltern, Lehrer und Ausbilder zusammen arbeiten und ein durchlässiges Schulsystem Angebote für Starke und Schwache bereit hält.

Quelle: Astrid Birkhahn MdL