Neuigkeiten
23.06.2021, 10:01 Uhr
Elke Duhme erneut in den Landesvorstand der Frauen Union gewählt
29. Landesdelegiertentag der Frauen Union NRW unter dem Motto „Nordrhein-Westfalen Zukunftsplan.2030 aus Frauenperspektive“

Am vergangenen Wochenende kam die Frauen Union Nordrhein-Westfalen das erste Mal seit Beginn der Corona Krise wieder zu einer Präsenzveranstaltung zusammen. 231 Delegierte kamen in die Siegerlandhalle nach Siegen und wählten einen neuen Landesvorstand. Mit einem sehr guten Ergebnis von     96,1 % wählten die Delegierten die Landesministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Ina Scharrenbach erneut zu ihrer Landesvorsitzenden.

Auch der Kreis Warendorf ist im neuen Landesvorstand vertreten. Erneut ist Elke Duhme aus Telgte mit dem zweitbesten Ergebnis zu einer der 5 stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt worden.
(von links nach rechts: Kreisvorsitzende Ann-Sophie Pachal, Elke Duhme, Gertrud Schulze Westerath, Ministerin Ina Scharrenbach, Monika Berheide, Annette Stork und Iris Binder

„Wir sind sehr stolz darauf auch die kommenden zwei Jahre mit einer so überzeugenden, durchsetzungsstarken und engagierten Persönlichkeit im Landesvorstand vertreten zu sein.“ freut sich Ann-Sophie Pachal als Kreisvorsitzende der Frauen Union Warendorf Beckum über das sehr gute Ergebnis von Elke Duhme.

Neben der Wahl eines neuen Landesvorstandes beschäftigten sich die Damen mit vielfältigen thematischen Anträgen. Unter dem Motto „Zukunftsplan Nordrhein- Westfalen 2030 – für unser vielfältiges Heimatland“ beschloss die Frauen Union in den kommenden Monaten im Dialog mit den Mitgliedern Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit aus frauenpolitischer Sicht zu erarbeiten.

Nach einer langen und leidenschaftlichen Diskussion verabschiedete der Landesdelegiertentag auch eine Bitte an die Landesregierung zu prüfen, ob ein Förderprogramm für Schulträger zur Unterstützung von Pilotprojekten für kostenfreie Hygieneprodukte für Mädchen auf Schultoiletten ins Leben gerufen werden kann. „Nach vielen Monaten mit Video- und Telefonkonferenzen freue ich mich, dass wir als Frauen Union gerade bei so einem wichtigen Thema wieder zeigen konnten, dass wir das Diskutieren und Ringen um Entscheidungen in Präsenz nicht verlernt haben. Trotz Corona haben wir gezeigt: Wir sind noch da und wir sind kein bisschen leise!“  freute sich Pachal über die angeregten Diskussionen mit ihren geimpften, getesteten oder genesenen Kolleginnen aus ganz NRW.